WAKA stoppt Dienstreisen wegen Coronavirus

Martin Rapp
Martin Rapp leitet seit der Firmengründung die Bereiche Öffentlichkeitsarbeit und Vertrieb bei WAKA Thermosystems.

Die weitere Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland und anderen Ländern beeinträchtigt zunehmend die Geschäftstätigkeit von WAKA Thermosystems. Das Unternehmen aus Blankenhain wird wegen der wachsenden Unsicherheit seine Mitarbeiter vorerst nicht mehr auf Dienstreisen ins In- oder Ausland schicken.

Geschäftsführer Frank Seiler: „Als verantwortungsvolles Unternehmen können und wollen wir der Verbreitung des Coronavirus keinen Vorschub leisten. Auch wenn wir uns gerade in der Phase verstärkter Vertriebsanstrengungen befinden, müssen wir an dieser Stelle unsere Aktivitäten etwas bremsen, um die Gesundheit unserer Mitarbeiter sowie ihrer Angehöriger und Nachbarn nicht zu gefährden.“

Die Produktion von ökologischen Decken- und Wandheizungselementen läuft indes ohne Beeinträchtigung weiter. Auch die Belieferung der Kunden ist zum jetzigen Zeitpunkt sichergestellt.

Wie lang das Unternehmen auf Dienstreisen verzichten wird, steht nicht fest.

Frank Seiler: „Momentan ist unklar, wie stark sich das Virus noch verbreitet und welche Auswirkungen das haben wird. Wir beobachten die Lage aufmerksam und entscheiden dann kurzfristig über eine Wiederaufnahme. Fest steht, dass wir unsere Mitarbeiter keinerlei Risiko aussetzen wollen.“

 

Die Pressemitteilung können Sie hier im PDF-Format herunterladen.

Diesen Artikel teilen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an


Kontakt




WAKA Thermosystems GmbH
Kesselstr. 16a
99444 Blankenhain

Wie wir Ihre Daten verwenden

Wir verpflichten uns, Ihre Privatsphäre zu respektieren und Ihre persönlichen Daten zu schützen, und werden diese stets mit äußerster Sorgfalt behandeln. Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie der Verwendung Ihrer Daten in Übereinstimmung mit unserer Datenschutzerklärung zu.